Teraz jest 2020-09-25, 23:29

Wszystkie czasy w strefie UTC + 1




Utwórz nowy wątek Odpowiedz w wątku  [ Posty: 3 ] 
Autor Wiadomość
PostNapisane: 2011-12-06, 18:45 
Offline

Dołączył(a): 2010-09-13, 17:59
Posty: 189
Aktenzeichen...........


Beschluss

den 12. Mai 2000

Amtsgericht Katowice Zivilabteilung I in folgender Besetzung:

Richter …............
Protokollführer …............

Nach Verhandlungserkundung am 12. Mai 200 in Katowice der Sache der Antragstellerin …............. mit Beteiligung von .....................zur Feststellung des Erbschaftserwerbs von ….............
wurde festgestellt, dass die Erbschaft von …................. am 27. Dezember 2000 in Kraków verstorbenen, die zuletzt in Deutschland ansässig war, wird anhand des notariellen Testaments vom 9. März 2000 erwarb seine Tochter ….......... mit dem gesamten Inventar.

[Rundsiegel des Amtsgerichts Katowice]
[Stempel: Rechtskraftklausel, Amtsgericht Katowice, Zivilabteilung, stellt Rechtskraft des vorliegenden Beschlusses fest, den 3. Juni 2001, Katowice den 30. November 2004]



Aktenzeichen

Beschluss
den, 27. Februar 2010

Amtsgericht Posen, Zivilabteilung
in folgender Besetzung:
Vorsitzender: SSR
Schöffen [---]
Protokollführer 27. Februar 2010
nach Sachprüfung am 27. Februar 2004 in Posen
in der nicht öffentlichen Sitzung
nach Antragsabgabe
mit Beteiligung von


beschließt:
der Antrag vom Christian ….......... zum Kostenbefreiung sowie Bestellung eines Bevollmächtigten von Amts wegen wird abgelehnt.

Begründung
Herr X hat den Antrag zur Befreiung von der Gerichtskosten sowie zur Bestellung eines Bevollmächtigten von Amts wegen gestellt. Auf die Gerichtsaufforderung hat er die Vermögenserklärung abgegeben.
Gemäß Verordnung Art. 113 § ZPO kann die Befreiung der Gerichtskosten nur derjenige beantragen, der nur beweisen kann, für sie nicht aufkommen zu können ohne Unterhaltsschaden. Aus der Bescheinigung des Teilnehmers geht hervor, dass er für keinen aufkommt und erzielt keine Einkünfte.
Im Gerichtsbewertung zeigt der Teilnehmer keine Voraussetzungen zur Kostenbefreiung, weil er bestimmte Einkünfte aufweist und in der vorliegenden Sache hat er keine Gerichtskosten zu tragen. Im Gerichtsbewertung gibt es auch keine Voraussetzungen zur Erteilung der Vollmacht von Amts wegen, weil im Schreiben vom 27. Juni 2003 zur Sachakten, das vom Bevollmächtigten eingereicht wurde, die Antragstellerin persönlich erklärte, dass sie dem Erbschaftserwerb von Eugeniusz X nicht widerspricht, kraft notariellen Testaments vom 9. März 2001 und von daher keine Teilnahme des Bevollmächtigten von Amts wegen überflüssig, der vom Art. 117 § ZPO bestimmt sein könnte und zwar für die von den Kosten befreiten Partei.
Angesichts des Vorstehenden kraft Art. 113 § und Art. 117§ ZPO wurde wie im Urteilsspruch beurteilt.


[Rundsiegel Amtsgericht Posen]


Góra
 Zobacz profil  
 
PostNapisane: 2011-12-06, 20:48 
Offline
Avatar użytkownika

Dołączył(a): 2009-07-05, 11:49
Posty: 2446
Na szybko:

1. bez polskiego tekstu to trochu łowienie rybek w mętnej wodzie
2. Zivilkammer (nie Abteilung)
3. za długie zdania (przypuszczalnie przejęte z polskiego tekstu)
4. przekręcony szyk w kilku zdaniach pobocznych (po daß i und)
5. durch Urteile wird nicht beurteilt, sondern (u.a.) entschieden
6. Urteilsspruch też raczej nie na miejscu


Góra
 Zobacz profil  
 
PostNapisane: 2011-12-07, 18:30 
Offline

Dołączył(a): 2010-09-13, 17:59
Posty: 189
danke Dziedzic Pruski! vielen lieben Dank!


Góra
 Zobacz profil  
 
Wyświetl posty nie starsze niż:  Sortuj wg  
Utwórz nowy wątek Odpowiedz w wątku  [ Posty: 3 ] 

Wszystkie czasy w strefie UTC + 1


Kto przegląda forum

Użytkownicy przeglądający ten dział: Brak zalogowanych użytkowników i 1 gość


Nie możesz rozpoczynać nowych wątków
Nie możesz odpowiadać w wątkach
Nie możesz edytować swoich postów
Nie możesz usuwać swoich postów
Nie możesz dodawać załączników

Szukaj:
Skocz do:  
cron
POWERED_BY
Przyjazne użytkownikom polskie wsparcie phpBB3 - phpBB3.PL